Firmenportal Eingang

Geschichte

Prämissen

1964: In Zalaegerszeg wurde eine Maschinenbaufabrik gegründet. Die Firma hat vor allem Laufbänder und Rollbahnen hergestellt.

1975-89: Die unter dem Namen Transportmaschinenfabrik bekannte Unternehmung wurde das Mitgliedsunternehmen des ungarischen Trusts für Aluminiumindustrie mit dem Namen "Maschinenbaubetrieb der Aluwerke - ALUGÉP". Zu dieser Zeit wurden die ersten Hallen mit Kran gebaut, in denen eine den Ansprüchen des Industriezweiges entsprechende Maschinenbautechnologie und Produktionskapazität zustande gebracht wurde. Durch die technologischen Entwicklungen bot sich die Möglichkeit zur Herstellung von Aluminium Elektrolyseurofen, Gusspfannen, und Sondermaschinen für Aluminiumhüttenwerke.

1989-94: Die ALUGÉP hat in Ungarn unter den Ersten die Qualifizierung nach DIN 18800 erworben, die auch auf das Schweißen von hochfestem, feinkörnigem Stahl erweitert wurde. Das Unternehmen stellt auch für den Export in die westlichen Länder Stahlkonstruktionen her, unter anderem die Pylonen einer in Deutschland gebauten Strabenbrücke.

 

 

Die Geschichte der Pylon-94 GmbH vom Gründung

 

1994: Fachleute, die aus der seit 1964 tätigen ALUGÉP ausgetreten sind, gründen die Pylon 94 GmbH.

1996: Das Unternehmen erhält das DIN 18800 (SLV) Qualitätssiegel für Schweißer.

1997: Die PYLON 94 GmbH. arbeitet nach dem kontrollierten Qualitätssystem ISO 9002.

1998: Bau einer 1.300m2 großen Schneidehalle und einer 1.600m2 großen Halle zum Streichen und Zusammenbauen. Aufgrund der erweiterten Technologien ist das Unternehmen PYLON-94 GmbH. imstande komplette Maschinen zu produzieren.

1999: Die Qualifizierung GSI/SLV wurde auf das Schweißen der Stahle der Qualität S1100 QL erweitert.

2005: Die Produktion wurde mit CNC kontrollierten Bearbeitungsmaschinen erweitert.

Aufgrund der transparenten Technologien wurde die Produktion der teleskopischen Ausleger eingeführt. Das Unternehmen hat eine spezielle Schweiß- Richtmaschine in Betrieb gesetzt. Bau einer neuen, 1.300m2 großen Halle für die Produktion der Ausleger.

2008: Die Qualifizierung GSI/SLV wurde auf das Schweißen der Stahle der Qualität S1300 QL erweitert.

2009: Die Produktionseffektivität ist mit der Einführung der „Lean" Methode in hohem Maße gewachsen. In diesem Jahr ist auch ein Schweißroboter eingestellt und das neue Bürogebäude eröffnet worden.

2009: Einführung und Kontrolle des Umweltmanagements nach ISO 14000.

2011: Mit der Erweiterung der Lagerhalle, der Schneidehalle, und der Vorbereitungshalle beträgt die Produktionsfläche 13.000 m2.